Dienstag, 11. Dezember 2012

Ein Arztkoffer ...

war etwas wonach ich schon lange für meinen Großen suchte, aber keinen im Handel gefunden hatte, der mich so 100% überzeugte.

Als ich dann kürzlich bei dm eine Holzspritze und Fieberthermometer entdeckte, reifte die Idee einfach selbst was zusammenzustellen und das Ganze als Füllung im diesjährigen Adventskalender zu verteilen.

Gesagt getan :-)

Der Koffer musste dann natürlich selbst genäht werden und das Ergebnis aus Wollfilz präsentiert sich hier:





Der Adventskalender sieht dieses Jahr bei uns übrigens so aus


einfache Butterbrottüten gefüllt, gefaltet und mit Geweih, roter Nase und Augen aus Tonpapier zu einer süßen Rentierherde verwandelt

Winterzeit - Kuschelzeit

den Kuscheloverall aus der Zwergenverpackung 2 habe ich mir ausgeschaut für meinen Kleinsten.

Eigentlich geht der ja ganz schnell zu nähen. Eigentlich - wenn man aber wie ich in den letzten Wochen ständig Phasen hat, wo man wegen krankem Kind oder sonstigem nicht zum Nähen kommt, kann sich sowas dann doch auch über Wochen hinziehen und wird dann erst fertig wenn der erste (bzw. ist ja schon der zweite) Schnee liegt.



 

 
 
 

 

Ein klein wenig hab ich den Original-Schnitt verändert und habe an den Beinen und Ärmeln Umklappbündchen gemacht.

Für die Ärmelbündchen gibt es von Klimperklein hier ein tolles Tutorial dazu.

Genäht ist das Ganze mit Stoffen aus meinem Fundus, das war zum einen ein grau-grüner (recht undefinierbar die Farbe) Baumwollfleece und als Futter habe ich einen hellblauen Interlock genommen. Dachte ich zumindest, beim Nähen kam mir nämlich der Verdacht, dass es kein Interlock ist, sondern aus einer Bündchenware-Lieferung stammt *g* hat nämlich sehr gut nachgegeben, aber im Ergebnis passt es nun wieder.
Der blau-geringelte Jersey in der Kapuze bzw. von Bündchen und Einfassstreifen stammt als Restestück vom Stoffmarkt.

Und endlich konnte ich hier dann auch mal die wunderschöne Stickdatei "Eiskaltes Vergnügen" verwenden.

Ganz verliebt ...

in ihren glückspilzigen Sack sei sie bereits, hat mir "meine" Hebamme nochmal in einem kleinen Brieflein geschrieben.

Es ist nämlich schon eine Weile her, dass das Wiegetuch entstanden ist und ich es anlässlich meiner letzten Stunde in der Rückbildungsymnastik "meiner" Hebamme zum Abschied geschenkt habe. Zum Abschied und als Dankeschön für zwei wunderschöne Geburten, die sie begleitet hat.
Die Freude darüber war riesig, zumal sie ja schon ganz neidisch auf das Wiegetuch unserer Nachsorgehebamme war.