Dienstag, 11. Dezember 2012

Ein Arztkoffer ...

war etwas wonach ich schon lange für meinen Großen suchte, aber keinen im Handel gefunden hatte, der mich so 100% überzeugte.

Als ich dann kürzlich bei dm eine Holzspritze und Fieberthermometer entdeckte, reifte die Idee einfach selbst was zusammenzustellen und das Ganze als Füllung im diesjährigen Adventskalender zu verteilen.

Gesagt getan :-)

Der Koffer musste dann natürlich selbst genäht werden und das Ergebnis aus Wollfilz präsentiert sich hier:





Der Adventskalender sieht dieses Jahr bei uns übrigens so aus


einfache Butterbrottüten gefüllt, gefaltet und mit Geweih, roter Nase und Augen aus Tonpapier zu einer süßen Rentierherde verwandelt

Winterzeit - Kuschelzeit

den Kuscheloverall aus der Zwergenverpackung 2 habe ich mir ausgeschaut für meinen Kleinsten.

Eigentlich geht der ja ganz schnell zu nähen. Eigentlich - wenn man aber wie ich in den letzten Wochen ständig Phasen hat, wo man wegen krankem Kind oder sonstigem nicht zum Nähen kommt, kann sich sowas dann doch auch über Wochen hinziehen und wird dann erst fertig wenn der erste (bzw. ist ja schon der zweite) Schnee liegt.



 

 
 
 

 

Ein klein wenig hab ich den Original-Schnitt verändert und habe an den Beinen und Ärmeln Umklappbündchen gemacht.

Für die Ärmelbündchen gibt es von Klimperklein hier ein tolles Tutorial dazu.

Genäht ist das Ganze mit Stoffen aus meinem Fundus, das war zum einen ein grau-grüner (recht undefinierbar die Farbe) Baumwollfleece und als Futter habe ich einen hellblauen Interlock genommen. Dachte ich zumindest, beim Nähen kam mir nämlich der Verdacht, dass es kein Interlock ist, sondern aus einer Bündchenware-Lieferung stammt *g* hat nämlich sehr gut nachgegeben, aber im Ergebnis passt es nun wieder.
Der blau-geringelte Jersey in der Kapuze bzw. von Bündchen und Einfassstreifen stammt als Restestück vom Stoffmarkt.

Und endlich konnte ich hier dann auch mal die wunderschöne Stickdatei "Eiskaltes Vergnügen" verwenden.

Ganz verliebt ...

in ihren glückspilzigen Sack sei sie bereits, hat mir "meine" Hebamme nochmal in einem kleinen Brieflein geschrieben.

Es ist nämlich schon eine Weile her, dass das Wiegetuch entstanden ist und ich es anlässlich meiner letzten Stunde in der Rückbildungsymnastik "meiner" Hebamme zum Abschied geschenkt habe. Zum Abschied und als Dankeschön für zwei wunderschöne Geburten, die sie begleitet hat.
Die Freude darüber war riesig, zumal sie ja schon ganz neidisch auf das Wiegetuch unserer Nachsorgehebamme war.









Freitag, 9. November 2012

und doch wieder

zwei Raglanshirts für meine beiden






sind schon ne ganze Weile fertig und werden begeistert getragen, aber ich kann sie jetzt erst zeigen, weil unsere FritzBox kaputt war

Rettungsversuch

geglückt würde ich sagen :-)

so sah nach meinem Bügeleisenunfall das Velour nämlich

VORHER aus






und Dank ein paar kleinen Velours von der lieben Insa ist das der Zustand

NACHHER


Mittwoch, 31. Oktober 2012

Schon länger

lagen nicht nur die Zwergenverpackung 2 in meinen Materialvorräten rum, sondern auch dieser Totenkopf-Cord und die Peppernose-Stickdatei und warteten auf ihre Verwendung. Was u.a. noch nicht geschehen war weil ich mich gefragt hatte, ob ich beides kombinieren mag oder nicht.

Da nun zur Zeit die Nähmaschine grad im Wohnzimmer steht und so nebenbei sticken grad super geht, habe ich es einfach mal gewagt und heraus kam folgende Kombination (mal wieder für den Kleinsten im Hause, wobei der Große nun auch schon "Bedarf" angemeldet hat *g*)



bestehend aus der Zwergenverpackung Knuffelhose (ich sag ja - neuer Lieblingsschnitt)





und dem Ottobre White Rabbit

Da beim Saumnähen meine Maschine irgendwie Löcher in den Saum "gefressen" hat gab's dann zur Schadensbehebung noch Velourssterne

Dienstag, 30. Oktober 2012

Ein neuer Lieblingsschnitt ...?

Ich glaube fast JA :-)

Die Zwergenverpackung 2 hatte ich nun schon einen ganze Weile hier liegen ohne etwas daraus genäht zu haben. Das hat sich am Wochenende geändert und der Allerkleinste hier im Hause bekam zwei Wendehosen.

Genäht habe ich in Größe 74/80 und er hat noch reichlich Platz um reinzuwachsen, so dass die Bündchen noch schön umgeschlagen werden können







bei der roten Seite haben sich im Eifer des Gefechts zwei "Pannen" eingeschlichen. 
Beim Zusammennähen des Schrittes hat sich irgendwie der eine Faden der Overlock aus den Spannscheiben geschmuggelt und so hatte ich ungewollt den Effekt der sichtbaren Naht ähnlich wie beim Leiterstich. Hält trotzdem bombig und sieht ganz witzig aus, wie ich finde, also wurde nichts dran geändert. :-)
Und dass ich bei der Stickerei keinen Stickunterfaden hatte, bemerkte ich auch erst später.



Die zweite Hose hier mag ich besonders und lässt sich super mit einigen Shirts vom letzten Mal kombinieren.

Hier ist die "Außenseite" aus Babycord mit appliziertem Stern aus Jersey



und die "Innenseite" mal wieder aus dem Big Stars









wobei ich diese Hose wegen des Cords nicht unbedingt im gewendeten Zustand anziehen werde - mit dem Jersey innen ist sie bedeutend kuscheliger.


Da die Hosen wirklich recht schnell genäht waren, blieb sogar noch Zeit für ein Shirt (White Rabbit aus der Ottobre 1/2011) in Größe  74





und es macht sich sogar ganz gut in Kombi mit der Hose


Dienstag, 23. Oktober 2012

Das Schlafverhalten

meines Kleinen  hat sich seit dem Kindergartenstart nicht unwesentlich verändert. Scheinbar hat er ein wenig Schlaf (in einem ruhigen Haus) nachzuholen. Ich komm jedenfalls seitdem wieder etwas öfter am Vormittag dazu was zu nähen.
So entstanden in den letzten Wochen mal eine Reihe Geschwistershirts. Normalerweise finde ich Partnerlook ja doof, aber in diesem Fall konnte ich es mir nicht nehmen lassen, die beiden mal gleich auszustatten.
Und da ich jeweils auch vom Schnitt total begeistert war auch noch alle das gleiche Modell (jetzt brauch ich aber mal wieder Abwechslung ;-)








bei dem Robotervelours wurde mir zum Verhängnis, dass ich den Großen damit überraschen wollte, dass nach dem (ausnahmsweise gehaltenen und meist nicht sehr langen) Mittagsschlaf das Shirt fertig ist - also schnell noch das Velour aufbügeln ... nur war ich da etwas zu schnell, denn dass ich das Backpapier noch dazwischenlegen wollte bzw. musste fiel mir in dem Moment auf, als ich das Bügeleisen auf die Folie aufdrückte. Mit dem Ergebnis, dass das Velour ziemlich verhunzt ist und ich Ewigkeiten damit zubringen konnte, das Bügeleisen wieder zu säubern.


Für den Kleinen gab es noch eine "Verliermütze". Eigentlich ja die Wendezipfelmütze, aber wir haben schon einige von den Mützen verloren, so dass sie familienintern umbenannt wurde



Kindergarten

sooo, der erste große Einschnitt in das Leben meines nun 3-Jährigen stand in Form des Kindergartenstartes vor der Tür.
Gebraucht wurden Kindergartentasche, Turnbeutel und eine Tasche für Wechselkleidung (o.k. "offiziell" hieß es eine Tüte)

Voller Stolz werden nun seit September folgende 3 Taschen benutzt







Der 3. Geburtstag

war der erste an dem mein großer Sohn ein Geburtstagsshirt von mir bekam (und beim Geburtstagswichteln unser Wichtelkind gleich mit)








Beim Kindergeburtstag gab es dann als Mitgebsel Clownis gefüllt mit Kindertatoos - wie so oft habe ich ein Foto der gesammelten Clownis vergessen, hier ist aber der Rest


Die Knotenmonstas

sind sooo süß und finden sich nicht nur auf der Jeanshose als Flicken wieder, sondern wurden als Jeans-Mugrugs verschenkt